Tägliches Archiv: 6. Februar 2019

Automatisierte Autokennzeichenkontrollen

Das Bundesverfassungsgericht hat die automatisierte Kraftfahrzeugkennzeichenkontrolle sowohl nach dem Bayerischen Polizeiaufgabengesetz als auch nach den polizeirechtlichen Vorschriften zur Kraftfahrzeugkennzeichenkontrolle in Baden-Württemberg und Hes…

Nichtberücksichtigung eines erheblichen Beweisangebotes

Art. 103 Abs. 1 GG verpflichtet die Gerichte, die Ausführungen der Prozessbeteiligten zur Kenntnis zu nehmen und in Erwägung zu ziehen. Dabei soll das Gebot des rechtlichen Gehörs als Prozessgrundrecht sicherstellen, dass die Entscheidung frei von Verfahrensfehlern ergeht, welche ihren Grund in unterlassener Kenntnisnahme und Nichtberücksichtigung des Sachvortrags der Parteien

Kfz-Kennzeichenkontrollen in Bayern

Eine automatisierte Kraftfahrzeugkennzeichenkontrolle begründet Eingriffe in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung aller Personen, deren Kennzeichen in die Kontrolle einbezogen werden, auch wenn das Ergebnis zu einem „Nichttreffer“ führt und die Daten sogleich gelöscht werden. Für die Abgrenzung zwischen der dem Bund nach Art. 74 Abs. 1 Nr. 1 GG zur

Automatisierte Kfz-Kennzeichenkontrollen in Baden-Württemberg und Hessen

Eine automatisierte Kraftfahrzeugkennzeichenkontrolle begründet Eingriffe in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung aller Personen, deren Kennzeichen in die Kontrolle einbezogen werden, auch wenn das Ergebnis zu einem „Nichttreffer“ führt und die Daten sogleich gelöscht werden. Die entsprechenden polizeirechtlichen Vorschriften in Baden-Württemberg und Hessen sind teilweise verfassungswidrig. Gesetzliche Regelungen zur automatischen Kennzeichenkontrolle

Zulässigkeit von Rechtssatzverfassungsbeschwerden

Mit der Zulässigkeit von Verfassungsbeschwerden unmittelbar gegen ein Gesetz hatte sich das Bundesverfassungsgericht aktuell ausführlich befasst: Auch vor der Erhebung von Rechtssatzverfassungsbeschwerden sind nach dem Grundsatz der Subsidiarität grundsätzlich alle Mittel zu ergreifen, die der geltend gemachten Grundrechtsverletzung abhelfen können. Unmittelbar gegen Gesetze steht der fachgerichtliche Rechtsweg in der Regel

Anschlussrevision – bei nur beschränkter Revisionszulassung

Da § 554 Abs. 2 Satz 1 ZPO für die Statthaftigkeit der Anschließung nicht voraussetzt, dass auch für den Anschlussrevisionskläger die Revision zugelassen worden ist, kann eine Anschlussrevision bei beschränkter Zulassung der Revision zwar auch dann eingelegt werden, wenn die Anschlussrevision nicht den Streitstoff betrifft, auf den sich die Zulassung

Schadensbemessung nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten

Ein Besteller, der den Mangel nicht beseitigen lässt, kann seinen Schaden nicht nach den fiktiven Mängelbeseitigungskosten bemessen. Die Ermittlung der Höhe des Vermögensschadens nach der früheren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs beruht auf der Annahme, er lasse sich nach den erforderlichen, tatsächlich jedoch nicht angefallenen (Netto)Mängelbeseitigungskosten bemessen, wenn der Besteller den Mangel

Mord aus niedrigen Beweggründen – und das Motivbündel

Beim Vorliegen eines Motivbündels beruht die vorsätzliche Tötung nur dann auf niedrigen Beweggründen, wenn das Hauptmotiv oder die vorherrschenden Motive, welche der Tat ihr Gepräge geben, nach allgemeiner sittlicher Wertung auf tiefster Stufe stehen und deshalb besonders verwerflich sind. Dass im vorliegenden Fall das Landgericht auf der Grundlage der rechtsfehlerfrei

Rücktritt vom beendeten Versuch – unter Mithilfe Dritter

Der Täter kann für das gemäß § 24 Abs. 1 Satz 1 2. Alt. StGB von ihm zur Annahme eines strafbefreienden Rücktritts vom beendeten Versuch geforderte Ingangsetzen einer neuen Kausalkette, die für die Nichtvollendung der Tat ursächlich, oder jedenfalls mitursächlich wird, auch Dritte hinzuziehen. Dass daneben andere; vom Willen des

Klageerweiterung in der Anschlussberufung – und die Verjährungshemmung

Wird der Anspruch (erstmals) klageerweiternd im Wege der Anschlussberufung geltend gemacht, so führt dies zur Verjährungshemmung nach § 204 Abs. 1 Nr. 1 BGB. Die Hemmung der Verjährung von erstmals im Wege der Anschlussberufung gerichtlich geltend gemachten Ansprüchen endet gemäß § 204 Abs. 2 Satz 1 BGB sechs Monate nach

FAF deciding on filters on post to be syndicated:

Der zu kreative Vermittlungsausschuss

Array ( [post_title] => Der zu kreative Vermittlungsausschuss [post_content] => Im Jahre 2004 vorgenommene Änderungen des Biersteuergesetzes und des Einkommensteuergesetzes sowie 1999 vorgenommene Änderungen des Körperschaftsteuergesetzes sind verfassungswidrig. Grund sind in beiden Fällen den Vermittlungsausschuss betreffende Mängel im Gesetzgebungsverfahren. Nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts hat der Vermittlungsausschuss, auf dessen Vorschlag die...
Weiterlesen [post_excerpt] => Im Jahre 2004 vorgenommene Änderungen des Biersteuergesetzes und des Einkommensteuergesetzes sowie 1999 vorgenommene Änderungen des Körperschaftsteuergesetzes sind verfassungswidrig. Grund sind in beiden Fällen den Vermittlungsausschuss betreffende Män... [post_date_gmt] => 2019-02-19 13:19:00 [post_date] => 2019-02-19 14:19:00 [post_modified_gmt] => 2019-02-19 13:19:00 [post_modified] => 2019-02-19 14:19:00 [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [guid] => https://www.gerichtsboulevard.de/?p=8789/ [meta] => Array ( [enclosure] => Array ( [0] => ) [syndication_source] => Gerichtsboulevard [syndication_source_uri] => https://www.gerichtsboulevard.de [syndication_source_id] => http://www.gerichtsboulevard.de/feed [syndication_feed] => http://www.gerichtsboulevard.de/feed [syndication_feed_id] => 42 [syndication_permalink] => https://www.gerichtsboulevard.de/der-zu-kreative-vermittlungsausschuss-98789/?pk_campaign=feed&pk_kwd=der-zu-kreative-vermittlungsausschuss [syndication_item_hash] => 5ff463b5efa5232dad9a5b141e294948 ) [post_type] => post [post_author] => 20 [tax_input] => Array ( [post_tag] => Array ( [0] => 759 [1] => 7794 [2] => 3922 ) [category] => Array ( [0] => 1 ) [post_format] => Array ( ) ) )

Decide filter: Returning post, everything seems orderly :Der zu kreative Vermittlungsausschuss

Array ( [post_title] => Der zu kreative Vermittlungsausschuss [post_content] => Im Jahre 2004 vorgenommene Änderungen des Biersteuergesetzes und des Einkommensteuergesetzes sowie 1999 vorgenommene Änderungen des Körperschaftsteuergesetzes sind verfassungswidrig. Grund sind in beiden Fällen den Vermittlungsausschuss betreffende Mängel im Gesetzgebungsverfahren. Nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts hat der Vermittlungsausschuss, auf dessen Vorschlag die...
Weiterlesen [post_excerpt] => Im Jahre 2004 vorgenommene Änderungen des Biersteuergesetzes und des Einkommensteuergesetzes sowie 1999 vorgenommene Änderungen des Körperschaftsteuergesetzes sind verfassungswidrig. Grund sind in beiden Fällen den Vermittlungsausschuss betreffende Män... [post_date_gmt] => 2019-02-19 13:19:00 [post_date] => 2019-02-19 14:19:00 [post_modified_gmt] => 2019-02-19 13:19:00 [post_modified] => 2019-02-19 14:19:00 [post_status] => publish [comment_status] => closed [ping_status] => closed [guid] => https://www.gerichtsboulevard.de/?p=8789/ [meta] => Array ( [enclosure] => Array ( [0] => ) [syndication_source] => Gerichtsboulevard [syndication_source_uri] => https://www.gerichtsboulevard.de [syndication_source_id] => http://www.gerichtsboulevard.de/feed [syndication_feed] => http://www.gerichtsboulevard.de/feed [syndication_feed_id] => 42 [syndication_permalink] => https://www.gerichtsboulevard.de/der-zu-kreative-vermittlungsausschuss-98789/?pk_campaign=feed&pk_kwd=der-zu-kreative-vermittlungsausschuss [syndication_item_hash] => 5ff463b5efa5232dad9a5b141e294948 ) [post_type] => post [post_author] => 20 [tax_input] => Array ( [post_tag] => Array ( [0] => 759 [1] => 7794 [2] => 3922 ) [category] => Array ( [0] => 1 ) [post_format] => Array ( ) ) )